Das Logo der Stadt Betzdorf

Der Abwasserzweckverband Betzdorf-Kirchen-Daaden

Kurze Entstehungsgeschichte

Am 17.11.1967 haben die Verbandgemeinden Betzdorf, Kirchen und Daaden den Abwasserzweckverband (AZV) gegründet.

 

Die Verbandsgemeinde Gebhardshain ist auf der Grundlage einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung mit ca. 10.000 Einwohnern an die Kläranlage Wallmenroth angeschlossen.
Des weiteren werden die Sickerwässer der Deponie Nauroth über eine Druckrohrleitung zur Kläranlage Wallmenroth gepumpt und dort behandelt.

Die Aufgaben des AZV sind Planung, Bau und Unterhaltung der Hauptsammler, Regenwasserbehandlungsanlagen sowie der Kläranlagen.

1994 hat der Zweckverband Wasserversorgung Kreis Altenkirchen die Betriebsführerschaft übernommen. Im Jahr 2000 wechselte dann die Betriebsführerschaft zu den Verbandsgemeindewerken Betzdorf.

1972 bis 1981 ist die erste Ausbaustufe der Kläranlage in Wallmenroth/Muhlau errichtet worden. Bedingt durch gesetzliche Änderungen erfolgte 1994 bis 1996 der Umbau auf den heutigen Stand der Technik. Die Kläranlage hat heute eine Ausbaugröße von 75.000 Einwohnergleichwerten.

2003 folgt die Erweiterung des Verbandsgebietes um die Ortsgemeinde Friesenhagen und dadurch die Übernahme der Kläranlage Friesenhagen-Steeg. Diese Kläranlage hat eine Ausbaugröße von 1.750 Einwohnergleichwerten.

Des Weiteren betreibt der Abwasserzweckverband
90 km Verbandssammler (Kanal)
21 Regenüberlaufbecken
19 Regenüberläufe
4 Pumpstationen